Aktuelles

previous arrow
next arrow
Slider

Hörsicht - Tastsicht - Neues von Andersicht

Der Link führt direkt zum Artikel
  • Kiel hör- und tastsinnig erkunden – unsere Wege für Stockgänger jetzt online!

    Am 15. Oktober 2019 erfolgte die Veröffentlichung von „Blindguide für Kiel – Wege für Stockgänger“.

  • Zehn Jahre Andersicht!

    Zehn Jahre Andersicht!
    Wir feiern unsere Zukunft

    19. Dezember 2018 14:00 Uhr
    Nordfriesland Museum, Nissenhaus
    Herzog-Adolf-Straße 25 25813 Husum

    Wir schenken uns zu unserem zehnjährigen Bestehen eine neu gestaltete Webpräsenz, geben symbolisch unseren modernisierten WattenAudioGuide für Hallig Hooge frei und starten in neue Projekte.

    Wir freuen uns auf das Zusammensein mit zahlreichen Weggefährten, Partnern und Unterstützern.

    In einem Museum gründete sich der Verein am 19.12.2008. Für die Gründungsversammlung wählten wir einen Ort mit hör- und tastsinniger Aura: das Textilmuseum „Tuch und Technik“ in Neumünster.

    In einem Museum feiern wir genau zehn Jahre später, was in diesen Jahren an Projektarbeit zusammen gekommen ist: im Nordfrieslandmuseum Husum. 

    Auch dieses Haus hat in unserer Geschichte eine wichtige Rolle gespielt. Hier realisierten wir unseren ersten andersichtigen Audioguide. Der ist nun auch schon Geschichte, aber immer noch bemerkenswert.

    Was wir vor allem feiern, ist die wunderbare Produktivkraft Synergie. Sie entsteht, wenn Menschen ihre verschiedenen Kompetenzen in Projekten vereinen, um etwas Gutes, Neues, Nützliches zu schaffen.

    Husum, Hooge, Nordstrand – das sind die nordfriesischen Orte unseres fröhlich-schöpferischen Gemeinschaftswerks.

  • Mehr sehen durch hören – Der WattenAudioGuide für Hallig Hooge!

    WattenAudioGuide für Hallig Hooge

    Mit kundigen Augen und blinden Experten hat Andersicht e. V. im Auftrag der Gemeinde Hallig Hooge einen Audioguide entwickelt. Seinen Benutzern versprechen wir, dass Ihre Wahrnehmung beim Zuhören eine neue Tiefenschärfe bekommt.

    „Wir kennen keine umfassendere Beschreibung einer Kulturlandschaft!“, so der Projektentwickler Jürgen Trinkus.

    Von 101 Betrachterpunkten aus wird die Hallig Hooge in Worte gefasst. Eingeschlossen sind die drei Anfahrtswege vom Festland, von Nordstrand sowie Sylt und Amrum. Aktualisiert wurde bis zuletzt. So wurde auch schon der neue Markttreff auf der Hanswarft eingearbeitet, wo auch unser großes Tastrelief seine neue Heimat finden wird.

    Bild_ Hier entsteht der Markttreff auf der Hanswarft
    Hier entsteht der Markttreff auf der Hanswarft

    Die Texte wurden im Hamburger Studio Tonformation professionell aufgesprochen. Die Gesamtspielzeit beträgt fast vier Stunden). Diese informationsgeladenen Audiodeskriptionen sollen sich in den Köpfen zu Bildern fügen. Blinde Besucher erhalten eine Dimension der Wahrnehmung vermittelt. Sehende Benutzer können mit den Beschreibungen im Ohr detailgenauer schauen.

    Kaum jemand kennt Hallig Hooge so gut, wie die langjährig tätige Gästeführerin Dr. Renée Oetting-Jessel! Kaum jemand ist geschulter in Audiodeskription als ihre Ko-Autorin Hela Michalski. In Bettina Radener fanden wir die Stimme unserer Texte.

    Die mehr als 500 Puzzleteile aus Fotos, Texten, Audios und Geopositionen fügte die IT-Ingenieurin Heike Garbe zu einem digitalen Gewebe.

    Die strategisch angelegte Gesamtarchitektur des Projektkoordinators Jürgen Trinkus konnte in dieser großartigen Teamarbeit aufgehen.

    Und hier der Link zum Watten Audio Guide: https://www.wattenaudioguide.de

    Ein paar technische Anmerkungen
    Die Anwendung ist sowohl auf stationären als auch mobilen Geräten nutzbar. Benutzt wird sie mit Webbrowsern. Diese sollten die moderne HTML5-Architektur beherrschen und das Ausführen von Java-Script zulassen.

    Für das Ausführen einer Web-Applikation ist jedes gängige Betriebssystem geeignet. Im Unterschied zu Android- oder IOS-Apps sind ist unser Guide also systemübergreifend nutzbar.

    Eine Herausforderung stellte es dar, die Inhalte auch dort bereit zu stellen, wo es gerade kein Internet gibt. Auch dafür haben wir eine brauchbare Kompromisslösung gefunden, wie wir meinen. Alles Weitere ist den Nutzungshinweisen auf der Startseite zu entnehmen.

    19. Dezember 2018

  • Klimadeich Nordstrand

    Projektort Nordstrand: ein Klimadeich setzt andersichtige Maßstäbe

    Als wir i. J. 2011 unser Projekt „Nordstrand hörbar gastlich“ realisierten, dachten wir nicht an Klimawandel und seine Konsequenzen. Die Nordfriesen aber hatten die neuen Herausforderungen des Küstenschutzes schon voll im Blick. Sie planten für Nordstrand einen Klimadeich. Der sollte nicht nur der steigenden Flutgefahr einen Riegel vorschieben, die bei weltweit steigendem Wasserspiegel zu erwarten ist. Die Deicherhöhung sollte auch dem Tourismus etwas Neues geben: ein 2,5 km langer Promenadenweg auf der neuen breiten Krone des Klimadeichs. Mit unserem damaligen Projekt haben wir vielleicht gedanklich die Interessen blinder/sehbehinderter Besucher ins Bewusstsein der Auftraggeber gerückt. Sie hatten jedenfalls das Ziel, einen Erlebnisraum für alle Sinne und alle Menschen zu schaffen.

    mehr
Top