Resonanzen – Medienecho auf andersichtige Aktivitäten

Die einzelnen Einträge auf dieser Seite sind chronologisch in absteigender Reihenfolge sortiert!

Beiträge zum Thema "Resonanzen"

Der Link führt direkt zum Artikel
  • 19.12.2018 – Zehn Jahre Andersicht – wir konnten was vorweisen!

    Der Ort unserer Feierstunde war mit Bedacht gewählt: Das NordfrieslandMuseum Nissenhaus.  Hier realisierten wir dereinst einen sehr ambitionierten Audioguide, dessen technische Umsetzung interessant aber nicht zukunftsfähig war.

    Wir suchten zugleich die Nähe zu unseren „Tatorten“ Hallig Hooge und Nordstrand. Beider Bürgermeisterinnen waren gekommen, denn wir hatten etwas zu übergeben und etwas zu beginnen. Im Rahmen der Veranstaltung konnten wir den WattenAudioGuide für Hallig Hooge freischalten. Bürgermeisterin Katja Just und ihr Tourismusbüro hatten dafür gesorgt, dass dies auch gleich auf der Homepage der Gemeinde verankert wurde.

    Von Regina Reuß, der Tourismuschefin von Nordstrand und ihrer Bürgermeisterin Ruth Hartwig-Kruse erhielt Andersicht den Auftrag, den WattenAudioGuide auf den Panoramaweg über den Klimadeich von Nordstrand zu erweitern.

    NDR1 Welle Nord berichtete darüber In den 16:30-Uhr-Regionalnachrichten aus dem Studio Flensburg und Im abendlichen Magazin „Von Binnenland und Waterkant“.

    Auch die Westküstenausgaben der Schleswig-Holsteinischen Landeszeitung würdigten unsere Veranstaltung in einem ausführlichen Pressebeitrag: „Barrierefreies Nordfriesland: Die Welt nur hören und ertasten“

  • 02.11.2012: Medienresonanz zur Enthüllung des audio-taktilen Stadtplans FlensburgX

    Am 2.11.2011 Punkt 12:00 Uhr hatte sich eine ansehnliche Menschentraube am Aufgang zu den Gleisen 4 und 5 gebildet. Hier das Medienecho.

    Der Bahnhofs-Stadtplan für Blinde ist einzigartig im Norden: In Schleswig-Holstein und Hamburg sei kein weiterer Bahnhof bekannt, an dem ein solcher Plan stehe, sagte eine DB-Sprecherin. Die Deutsche Bahn sei „gesprächsbereit“, was eine Ausweitung des Projekts auf weitere Bahnhöfe angehe.“

    So steht es in einer DPA-Meldung vom 02.11.2011 14:40, zu lesen in der Online-Ausgabe der  „Lübecker Nachrichten“
    und auch in „Welt  online“

    Ein Artikel erschien anlässlich der Enthüllung des audio-taktilen Stadtplans im „Flensburger Tageblatt am 03.11.2011: „Stadtplan zum Tasten: Flensburg für Blinde sichtbar“.

    Im Beitrag wird freundlicherweise auf unsere Website verwiesen. Hier gibt es ja auch tatsächlich die exakten Fakten und Zusammenhänge. Der ungenaue Text von kli findet sich auch in der „barmstedter-zeitung“ und weiteren Blättern der SHZ-Verlagsgruppe.

    Eine detaillierte und vor allem stimmige Pressemitteilung hat die Deutsche Bahn am 02.11.2011 herausgegeben.

    Auch ein NDR-Reporter vom Studio Flensburg schaute vorbei. Der Kurzbericht von Jörg Jacobsen lief nachmittags im Flensburger Regionalfenster und am Abend in der Sendung „Von Binnenland und Waterkant“.

    Jörg Jacobsen am 02.11.2011 für NDR1 Welle Nord

    „RFID hilft bei Barrierefreiheit“ titelte Firma inotec Barcode  security GMbH aus Neumünster ihre Pressemitteilung zur Einweihung der Tasttafel in Flensburg„. Dort heißt es präzise: „Bei der Tasttafel handelt es sich um einen audio-taktilen Stadtplan, der es nicht sehenden und sehbehinderten Menschen ermöglicht, sich in Flensburg zu orientieren.“. 

  • 02.06.2012: „Föhr auf eine ganz neue Art erfahren“ titelte der Inselbote“ am 2.6.2012

    Was für Andersicht ein Meilenstein war, die Enthüllung des ersten audio-taktilen Landschaftsreliefs – fand seine Würdigung in einem ausführlichen Bericht in der Regionalzeitung für die Inseln und Halligen. Das Wichtigste gleich zu Beginn:

    „Föhr auf eine ganz neue Art erfahren können Gäste und Einheimische seit kurzem im Ausstellungsraum hinter dem Wyker Storchengehege. Dort wurde ein Landschaftsrelief seiner Bestimmung übergeben, das aus Daten der dreidimensionalen Landvermessung entstand und ein originalgetreues Abbild der Insel liefert.“

    „Ein Landschaftsrelief für alle Sinne, dessen Realisierung die Zusammenarbeit der Firma „Drei-D-Formenbau“ in Harrislee sowie der Vereine „Elmeere“ und „Andersicht“ möglich machte. Der 2008 in Neumünster gegründete Verein hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Interessen von Blinden und Sehbehinderten in die Planung und Umsetzung von Projekten in den Bereichen Kultur und Tourismus einzubringen. (Um) Dinge für Menschen verständlich zu machen, so der Vorsitzende Dr. Jürgen Trinkus bei der Enthüllung. „würden viele Modelle erstellt. Allerdings überwiegend unter Glas oder hinter Absperrungen und somit nur für Sehende interessant. Ein Modell aber sei etwas Gegenständliches und man sollte es – im doppelten Wortsinn – begreifen können.“

    Auch auf das technisch Innovative des Föhrer Landschaftsreliefs und die Ziele des Auftraggebers wurde eingegangen. Wir waren sehr glücklich mit dieser Veröffentlichung in der regionalen Tageszeitung für Föhr, Amrum und Nordfriesland und danken dem Schleswig-Holsteinischen Zeitungsverlag für die Möglichkeit des Zitierens.

  • 11.10.2009: Ohrfunk.de über unsere Veranstaltung „Astronomie für die Sinne“

    Hier sind Beiträge aus der Sendung „Infocafé“ auf Ohrfunk.de, am 15.11.2009 ab 16:15 Uhr. Die Aufnahmen entstanden am 11.10.2009 im Foyer des Mediendoms der FH Kiel am Rande der Veranstaltung „Astronomie für die Sinne“.

    Wiederholung am 22.11.2009 16:05 Uhr Redaktion und Moderation der Sendung hatte Jens Bertrams.

    Die Veröffentlichung der Beiträge durch Andersicht erfolgt mit freundlicher Genehmigung von Bianca und Jens Bertrams.

    Bianca Bertrams befragt Niels Luithardt, Student und Initiator der Herstellung von astrophysikalischen Tastmodellen an der Christian-Albrechts-Universität Kiel.
    Bianca Bertrams sammelt Impressionen von der Ausstellung „Astronomie für die Sinne“: Sternenwaage, Sternenbilder im Tastmodell, Auskünfte von Prof. Duschl, dem Mentor des Projektes. 
    Bianca Bertrams befragt Hela Michalski vom Filmbeschreiberteam Nord zur Audiodeskription von „Augen im  All“.
    Bianca Bertrams befragt Dr. Jürgen Trinkus als projektbeteiligten Vorsitzenden von Andersicht e. V. 

  • 28.10.2009 Medienecho zu „Astronomie für alle Sinne“ – Modellschau im Einkaufszentrum

    Auf Initiative des blinden Studenten und Andersicht-Mitglieds Niels Luithardt entstanden Modelle natürlicher und künstlicher Himmelskörper, die zu verschiedenen Gelegenheiten ausgestellt wurden, darunter die startende Rakete Ariane 5

    Die „Kieler Nachrichten“ informieren am 28. November 2009 unter der Überschrift „Volles Programm im CITTI-PARK“ über ein besonderes Event mit verkaufsoffenem Sonntag: „Astronomisch vielseitig – „Sterne über Kiel-Hassee“.

    „Zum letzten verkaufsoffenen Sonntag dieses Jahres hat sich der CITTI-PARK etwas Besonderes einfallen lassen: Unter dem Motto „Sterne über Kiel-Hassee“ öffnet das Einkaufszentrum am 8. November von 13 bis 18 Uhr seine Pforten und hat dabei einiges zu bieten. Kenner der Materie entdecken in der Aufzählung der Highlights etwas Andersichtiges:

    „Das Institut für Theoretische Physik und Astrophysik der Christian-Albrechts-Universität (CAU) zu Kiel bietet an diesem Sonntag  Astronomie für alle Sinne  und stellt verschiedene Planetenmodelle vor, die auch Blinden und sehbehinderten Menschen einen Zugang zu diesem Gebiet ermöglichen.“ Was es damit auf sich hat, lesen Sie hier im Bericht zur Veranstaltung  „Astronomie für alle Sinne“ am 11.10.09 Im Kieler Mediendom.“

Top