.

Anfang einer Museumsarbeit

23. Dezember 2008

Die erste Andersicht-Aktion war am 23.12.2008 - also keine vier Tage nach Vereinsgründung - ein Lokaltermin im Nordseemuseum-Nissenhaus Husum. Daraus soll das erste hör- und tastsinnige Projekt mit maßgeblicher Andersicht-Beteiligung entstehen.

Zur Erstellung eines Projektes im Sinne der Verbesserung der Barrierefreiheit für Blinde und Sehbehinderte im öffentlichen Raum trafen sich Hela und Winfried Michalski sowie Dr. Jürgen Trinkus von Andersicht e. V. mit Hansjörg Lienert von der Firma Dräger & Lienert aus Marburg mit Elke Kiesbye vom Nordseemuseum und Ulf-Dietrich von Hielmcrone (Vorsitzender des Kuratoriums der Nissenstiftung).
Während einer Museumsbegehung wurde deutlich, dass hier die Chance gegeben ist, eine Audioführung so aufzubauen, dass der Besucher mit ihr zum aktiven Entdecker der Ausstellung werden kann.

Grundlegend dafür sind aufschlussreiche Raumbeschreibungen, die es möglich machen, sich im jeweiligen Ausstellungsraum gezielt auf Angebote zuzubewegen. Erst im Kontakt mit den Objekten der Ausstellung kommt der Besucher in die Lage, detaillierte Audioinformationen abzurufen. Die jeweiligen Abrufpunkte werden nach bestimmten Regeln angebracht. Wer die Ausstellung nicht mit eigenen Augen erobern kann, soll dies ebenso gut mit "geborgten Augen" können.

Unter Nutzung des Systems Tag-It-Guide kann eine intelligente Konzeption verwirklicht werden, die ohne investiven Aufwand ständig erweiterbar ist, sowohl an Inhalten als auch an anderssprachigen Versionen.

 

Dieser Artikel wurde bereits 6036 mal angesehen.



 

Logo EDAD

Wir sind Mitglied im Design für Alle – Deutschland e.V.

 

Login

Login




Registrierung.
. Passwort vergessen?
.