.

Erstes Sprechendes Fernrohr seiner Bestimmung übergeben

21. Juni 2011

Das Fernrohr Andersicht auf Nordstrand spricht!

Gut 1,7 km nord-östlich vom Hafen Strucklahnungshörn steht das sprechende Fernrohr auf dem Nordstrander Seedeich, gleich gegenüber der Gaststätte "Halligblick". Diese andersichtige Weltneuheit ist nach einer Idee von Dr. Jürgen Trinkus entwickelt worden.

Dieses Fernrohr verwirklicht den Grundsatz "Design für alle": Was für blinde Menschen ein Gewinn ist, öffnet auch Sehenden die Augen.

Beim Schwenken des Fernrohres zeigen Signaltöne an, dass gleich eine interessante Gradposition ins Visier kommt. Nach einem etwas lauteren Piepton wird der Durchblick hörbar. Eine synthetische Stimme erzählt klar verständlich, auf welchen Punkt das Fernrohr gerichtet ist, und beschreibt die optimal mögliche Ansicht. Selbst bei Nebel, Regen und diesigem Wetter lüftet der helle Fleck am Horizont auf diese Weise sein Geheimnis. Ein normales Fernrohr kann keinen Nebel durchdringen und sogar bei sehr guter Sicht gibt es keine Auskunft über die winzige Erhebung in der Ferne.

An 14 Positionen löst das "andersichtige" Fernrohr Informationen aus. Neben der visuellen Beschreibung erfährt man zusätzlich viel Wissenswertes. Der Streifzug mit dem Fernrohr über das Weltnaturerbe nordfriesisches Wattenmeer beginnt bei der Hallig Süderoog, wandert über Pellworm, Föhr die Halligen Langeneß, Gröde, Nordstrandischmoor, einige markante Punkte auf dem Festland bis zum Holmersiel.

Auch der veränderte Anblick im Gezeitenwechsel bleibt durch dieses Fernrohr nicht unter der Wasseroberfläche verborgen.

Das Fernrohr Andersicht schafft neue Ein- und Ausblicke für Blinde und Sehende gleichermaßen. Jeder kann es kostenlos nutzen.

Die Beschreibungen der Fernrohr-Durchblicke waren für das Nordteam im Hörfilm e.V., Olaf Koop, Hela Michalski und Rudolf Beckmann, eine ganz neue Herausforderung. Diesmal waren nicht nur Kamera, Bildmaterial und Laptop zur Erstellung des Manuskripts nötig, sondern auch gute Sicht, ein Kompass und die Unterstützung des ehemaligen Hafenmeisters. Er konnte in der Ferne liegende winzige Erhebungen identifizieren und grüne Dächer zuordnen, die in den Kögen über den 9 m hohen Festlandsdeich ragen.

In enger Zusammenarbeit mit Andersicht, der Gemeinde Nordstrand, dem Beschreiberteam und B&M Ingenieurbüro, das für die technische Umsetzung verantwortlich war, wurde das sprechende Fernrohr am 21.06.2011 bei einem kleinen Festakt der Öffentlichkeit übergeben.

Zur Einweihung haben sich Vertreter der Gemeinde Nordstrand, Presse- und Hörfunkreporter, und die ganze Crew, die diese Weltneuheit in die Tat umgesetzt hat, am Fernrohr eingefunden.

Im Rahmen des Projekts "Nordstrand hörbar gastlich" wurde das sprechende Fernrohr mit Mitteln aus dem "Fonds zur Herstellung der Barrierefreiheit im öffentlichen Raum für blinde und sehbehinderte Menschen in Schleswig-Holstein" vom Ministerium für Arbeit, Soziales und Gesundheit des Landes Schleswig-Holstein finanziert.MSGF-Fonds


Download: Poster zum Sprechenden Fernrohr auf Nordstrand (Größe: 2,07 MB; Downloads bisher: 3255; Letzter Download am: 25.03.2017)

 

Dieser Artikel wurde bereits 4260 mal angesehen.



 

Logo EDAD

Wir sind Mitglied im Design für Alle – Deutschland e.V.

 

Login

Login




Registrierung.
. Passwort vergessen?
.