.

Projektbeschreibung Planetariumshow mit Audiodeskription

Arianne 5

Erste Audiodeskription für eine Planetariumsshow - erstes Projekt von Andersicht e. V.

"Augen im All - Vorstoß ins unsichtbare Universum" ist die erste Koproduktion der Europäischen Raumfahrtorganisation ESA mit mehr als 30 Planetarien des deutschsprachigen Raums. Andersicht e. V. steuert die Audiodeskription bei.

Federführend war das Zentrum für Kultur und Wissenschaftskommunikation der Fachhochschule Kiel. Die 50-minütige Produktion für das Internationale Jahr der Astronomie ist Edutainment auf höchstem technischen Niveau und mit nie zuvor gezeigten Innenansichten der Raumforschung.

Weltpremiere: 7. Mai 2009,
Kieler Premiere: 13. Mai 2009,
Erstaufführung der Fassung mit Audiodeskription:
5. Juni 2009 um 18:00 Uhr.

Mehr Informationen auf www.planetariumshow.eu Touching the Edge of the Universe - IYA 2009 Planetarium Show.

Hörfilmfassung schafft Teilhabe für Blinde

Audiodeskription schließt die Lücke zwischen dem, was ein aufmerksamer Zuhörer schon den Tonspuren des Films entnehmen kann und dem, was sich nur dem Auge erschließt. Geschulte Filmbeschreiber arbeiten die Momente der visuellen Handlung heraus, die für das Verständnis besonders wichtig sind.

Für den Audiodeskriptionstext steht ihnen nur so viel Raum zur Verfügung, wie der Film zwischen den vorhandenen Dialogen und Kommentaren lässt. Diesen Raum optimal zu nutzen, ist die hohe Schule der Audiodeskription, die das Nordteam im Hörfilm e. V. beherrscht.

Projektkalender

Januar 2009

06.01.09: An der Eröffnung des internationalen Astronomischen Jahres 2009 und der Kieler Veranstaltungsreihe "Sterne über Kiel" durch die Oberbürgermeisterin und die Rektoren der Kieler Hochschulen nahm der Vorsitzende von Andersicht e. V. teil.

26.01.09: Gespräch zwischen Mediendom der FH Kiel und Andersicht e. V., angeregt durch den blinden Studenten Niels Luithardt und im Beisein von Prof. Duschl, Universität Kiel. Verabredet wird, nach Fertigstellung der Planetariumshow, diese auf Eignung für Audiodeskription zu prüfen.

Februar 2009

Die Konkretisierung der Planung geschieht per E-Mail-Kontakt: Eduard Thomas, Leiter des Zentrums für Kultur und Wissenschaftskommunikation an der FH Kiel schreibt an J. Trinkus: "ich stehe mit dem Mediendom als Partner und auch mit vollem Herzen zur Verfügung. Das ESA -Projekt ist ja "unser Kind" - produziert mit viel Zuwendung aus unserem Hause. Und ich möchte anhand dieses Projektes gern das Thema Audiodeskription für den Mediendom erschließen."

Er legt die Realisierung ganz in die Hand von Andersicht e. V. und sichert volle Unterstützung seines Teams zu. Am selben Tag wird der Kontakt hergestellt zu Adam Majorosi, dem Initiator und Projektleiter der ESA -Planetarien-Koproduktion. Auch dieser begrüßt das Audiodeskriptionsprojekt.

März 2009

Dem Nord-Team im Hörfilm e. V. - Olaf Koop, Hela Michalski, Rudolf Beckmann - wird die Endfassung der Fulldome-Produktion zugänglich gemacht.Foto: Vorgespräch im Foyer des Studios mit (von links) Gabriele Libbach, Isabella Buczek (hinten), Pierre Brand und Hela Michalski Künstlerische Leiterin, Produktionsleiterin und Regisseurin der Planetariumshow Isabella Buczek, die von nun an beratend zur Seite steht, schreibt am 18.03.09 an Hela Michalski:  "Gerade weil dieser Film mit so viel Herz produziert wurde, erfreut es mich sehr, dass durch Ihre Arbeit ein sonst sehr schwer erreichbarer Kreis von Menschen in den Genuss kommt, diesen Film zu erleben."

22.03.09: Das Beschreiberteam kommt in Friedrichstadt zu dem Ergebnis, dass sich dieses auch für sie neuartige Projekt zur Erschließung eignet.

29.03.09: Andersicht e. V. entschließt sich bei seiner Vorstandssitzung, das Projektmanagement zu übernehmen.

April 2009

Das Beschreiberteam erarbeitet das Manuskript und überprüft dieses mit Hilfe des Storyboards auf Detailgenauigkeit und Stimmigkeit.

Foto Gabriele Libbach im Sprecherraum Mit dem Primetime Studio in Hamburg wird der geeignete Produktionspartner gefunden. Als Sprecherin wird Gabriele Libbach ausgewählt.

16.04.09: Das Beschreiberteam trifft sich mit Isabella Buczek im Mediendom und geht das Manuskript zwecks Feinbearbeitung unter den Bedingungen der Kuppelprojektion durch.

Für die Aufführungen in Planetarien wird geplant, ein Funkkopfhörersystem zur Übertragung der zusätzlichen Tonspur mit der Audiodeskription einzusetzen. Gespräche mit dem BSVSH über die Nutzung des guidePORT -Systems
beginnen. Damit sollen integrative Aufführungen ermöglicht werden; wer möchte, kann den Zusatzton empfangen, ohne andere Besucher zu stören.

Logo: Bordesholmer Sparkasse 24.04.09: Die Bordesholmer Sparkasse erteilt ihren Förderbescheid für eine Teilfinanzierung der Erstellung und Produktion der Audiodeskription. Damit sind die begonnenen Arbeiten am Manuskript finanziell abgedeckt.

Mai 2009Logo: Filmförderung Hamburg/Schleswig-Holstein

06.05.09: Die Filmwerkstatt der Filmförderung Hamburg-Schleswig-Holstein befindet über den Förderantrag von Andersicht e. V. und bewilligt eine beantragte Fehlbedarfsfinanzierung. Mitteilung darüber erfolgt per Schreiben am 13.05.09.

07.05.09: Weltpremieren von "Augen im All" (noch ohne Audiodeskription) in Berlin, Wien und Luzern.

Foto: Pierre Brand am Mischpult, im Hintergrund I. Buczek und H. Michalski 11.05.09: Produktion der Audiodeskription im Primetime Studio Hamburg;

13.05.09: Premiere der Fulldome-Planetariumshow in Kiel. Durch Eduard Thomas wird die Arbeit an der Audiodeskription feierlich und öffentlich gewürdigt.

Juni 2009

Am 5. Juni" wird die Planetariumshow Augen im All - Vorstoß ins unsichtbare Universum" erstmals in einer  Informationsvorführung erlebbar.

Umfassendes Informationsmaterial zur Planetariumshow finden Sie hier: Pressemappe des Großplanetariums Hamburg

Zur Bildergalerie

 

Dieser Artikel wurde bereits 8937 mal angesehen.



Kommentar zu Projektbeschreibung Planetariumshow mit Audiodeskription?

Kommentar schreiben:





Sind Sie ein Mensch?

Aus Gründen der Sicherheit ist dieses Formular mit einem Spamschutz versehen.

Damit Sie dieses Formular absenden können, müssen Sie die folgende Aufgabe lösen. Ihr Kommentar wird dann in Kürze von uns freigeschaltet.



 

Logo EDAD

Wir sind Mitglied im Design für Alle – Deutschland e.V.

 

 

Logo: Bordesholmer Sparkasse

Logo: Gefördert durch die Filmwerkstatt der Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein

 

 

Login

Login




Registrierung.
. Passwort vergessen?
.