.

Pressemitteilung der Stadt Nürnberg vom 5.5.2011

Arianne 5

"Planetarium für Blinde
Bildbeschreibung macht Planetariumsshow auch für Blinde und Sehgeschädigte erlebbar" - Unter dieser Überschrift wird eine Sonderveranstaltung angekündigt, in der die Planetariumsshow "Augen im All" im Nürnberger Planetarium mit Audiodeskription erlebbar ist
.

Nürnberg, 5. Mai 2011 – Die Planetariumsshow "Augen im All" wird in einer Spezialvorführung gezeigt. Auf einer zusätzlichen Tonspur wird eine Bildbeschreibung eingesprochen. Diese so genannte Audiodeskription ermöglicht es auch Blinden und hochgradig Sehbehinderten, der Planetariums-Show zu folgen und ergänzt die gesprochenen Erläuterungen und Texte der normalen Tonspur.

Eine Planetariumsvorführung für Blinde mag zunächst eigenartig erscheinen. Doch Blinde leben in einer visuellen Welt und möchten integriert sein. Ein großer Teil der Blinden hat früher selbst gesehen. Blinden- und Sehbehindertenorganisationen setzen sich seit Jahren erfolgreich ein für den Hörfilm im Fernsehen, in Kinos und auf DVD. Ein ziemliches Novum ist eine 360°-Kuppel-Show im Planetarium.

Bilder hören und verstehen

"Man darf sich Blinde nicht so vorstellen, dass sie nur Radio hören und gleich anfangen zu weinen, wenn einer fragt: ‚Hast Du diesen Film auch gesehen?‘ Allerdings sind Kino- oder Theaterbesuche teilweise schon frustrierend, wenn man an den allgemeinen Gefühlsregungen nicht Anteil nehmen kann, weil sich die Zusammenhänge rein visuell vermitteln. Dann ist die Audiodeskription hilfreich", erläutert Dr. Jürgen Trinkus, Vorsitzender des Vereins "Andersicht" und selbst blind. Der Schwerpunkt der Vereinsarbeit liegt bei der Kompetenz für hör- und tastsinnige Projektarbeit. Daher hat man auch mit dem Produzenten der Planetariums-Show "Augen im All", dem Mediendom der Fachhochschule Kiel, zusammengearbeitet und die Erstellung der Zusatztonspur angeregt und vorangetrieben. Hochgradig Sehbehinderte, welche die Planetariums-Show bereits bei Aufführungen in Kiel und Erkrath erlebt haben, berichteten danach, wie faszinierend es für sie war, die von ihnen schemenhaft gesehenen Dinge durch den Zusatzkommentar verstanden zu haben.

Show erzählt Himmelsgeschichte

„Augen im All“ beschäftigt sich mit der Geschichte der Himmelsbeobachtung durch Teleskope, die vor etwa 400 Jahren mit Galileo Galilei begann. Heute sind Satelliten unsere Augen im All. Sie erschließen Beobachtungsbereiche in Wellenlängen des Lichts, die dem menschlichen Auge normalerweise verschlossen bleiben. Die Show ist das Ergebnis einer Kooperation der deutschen Planetarien mit der europäischen Weltraumagentur ESA. 7 Euro, ermäßigt 4,50 Euro
Kartenreservierung unter 0911 929 6553 begin_of_the_skype_highlighting 0911 929 6553 end_of_the_skype_highlighting

Dieser Artikel wurde bereits 3321 mal angesehen.



 

Logo EDAD

Wir sind Mitglied im Design für Alle – Deutschland e.V.

 

Login

Login




Registrierung.
. Passwort vergessen?
.